Service für Leistungserbringer

Auf dieser Seite stellen wir verschiedene standardisierte Formulare zum Ausfüllen bereit, die Leistungserbringer in der Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Dienst unterstützen sollen.

(Hinsichtlich des Umgangs mit personenbezogenen Daten, die der Medizinische Dienst Hessen - z. B. über das Kontaktformular, Formulare zum Ausfüllen, E-Mail oder in anderer Weise - erhält, verweisen wir auf die entsprechenden Ausführungen in der Rubrik Datenschutz. Bitte beachten Sie diesbezüglich auch unsere Rechtlichen Hinweise.)

Krankenhaus-Strukturprüfungen

 

Ihr Krankenhaus möchte eine Strukturprüfung für eine OPS durch den Medizinischen Dienst Hessen beantragen?

Auf dieser Seite haben wir alle grundlegenden Informationen zur Richtlinie sowie die für das Antrags- und Genehmigungsverfahren notwendigen Formulare zusammengestellt.

 

Richtlinie des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) nach § 283 Absatz 2 Satz 1 Nr. 3 SGB V

Mit dem am 1. Januar 2020 in Kraft getretenen MDK-Reformgesetz wurde das bisherige System der Krankenhausabrechnungsprüfung umfassend reformiert. Erstmalig wird eine vorausschauend ausgerichtete Überprüfung von Strukturmerkmalen in abrechnungsrelevanten Operationen- und Prozedurenschlüsseln durch die Medizinischen Dienste eingeführt (§ 275d SGB V). Krankenhäuser haben zukünftig regelmäßig die Einhaltung von Strukturmerkmalen durch den Medizinischen Dienst begutachten zu lassen, bevor sie Leistungen abrechnen. Durch diesen prospektiven Prüfansatz hat der Gesetzgeber Rechts- und Planungssicherheit für Krankenhäuser und Krankenkassen geschaffen.

Grundlage der zu prüfenden Strukturmerkmale ist der vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) herausgegebene Operationen- und Prozedurenschlüssel nach § 301 Abs. 2 SGB V. Erstmals sind nun Krankenhäuser Antragsteller für eine Prüfung durch den Medizinischen Dienst und erhalten nach Abschluss der Prüfung eine Bescheinigung, die Voraussetzung für die Vereinbarung und Abrechnung der entsprechenden Leistungen gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung ist.

Die Richtlinie nach § 283 Absatz 2 Satz 1 Nr. 3 SGB V dient der einheitlichen Umsetzung der Strukturprüfungen durch den Medizinischen Dienst. Sie regelt das Verfahren zur Umsetzung der vom Gesetzgeber vorgesehenen Prüfungen der Einhaltung von Strukturmerkmalen in abrechnungsrelevanten Operationen- und Prozedurenschlüsseln.

Richtlinie des MDS und Begutachtungsleitfaden zur Richtlinie

Die komplette Richtlinie zu den Krankenhaus-Strukturprüfungen (zur Ansicht) sowie den Begutachtungsleitfaden zur Richtlinie finden Sie auf der Homepage des MDS:


 

Antragsformular Strukturprüfung (Anlage 1 zur Richtlinie)

Bitte beachten Sie bei der Antragstellung:

  • Für jeden Standort ist pro Antragsart ein Sammelantrag mit der korrekten Antragsart (Turnusgemäße Prüfung – Wiederholungsprüfung nach Nichterteilung der Bescheinigung – Wiederholungsprüfung nach Mitteilung der Nichteinhaltung von Strukturmerkmalen – erstmalige oder erneute Beantragung einer Prüfung) zu stellen.
  • Weiterhin bitten wir zu beachten, dass einige Komplexkodes einen Stations- bzw. Einheitsbezug haben. Im Jahr 2021 sind OPS-Kodes, die im Jahr 2021 bereits erbracht und abgerechnet wurden, als turnusgemäße Prüfung anzumelden.

Ihr Antragsformular finden Sie hier als maschinell ausfüllbare (und somit direkt bearbeitbare) PDF-Datei. Um die volle Funktionalität des PDF-Formulars nutzen zu können, laden Sie das Formular bitte zunächst herunter und öffnen es dann im kostenlosen Acrobat Reader.

Kommunikation und Datenschutz

Ihre Anträge sowie ggf. Unterlagen können Sie uns über unsere gesicherte und datenschutzkonforme Kommunikationsplattform "Cryptshare" senden.

Sie erreichen diese Plattform unter: https://move.md-hessen.de


 

Selbstauskunftsbögen Strukturprüfung (Anlage 5 zur Richtlinie)

Alle Formulare finden Sie hier als maschinell ausfüllbare (und somit direkt bearbeitbare) PDF-Dateien. Um die volle Funktionalität der PDF-Formulare nutzen zu können, laden Sie sie bitte zunächst herunter und öffnen sie dann im kostenlosen Acrobat Reader.

OPS Bezeichnung (Dokument herunterladen)

1-221

Teilstationäre Augenuntersuchung bei Kindern und Jugendlichen mit der Notwendigkeit der Bewegungslosigkeit

1-945

Diagnostik bei Verdacht auf Gefährdung von Kindeswohl und Kindergesundheit

1-999.3

Teilstationäre pädiatrische Diagnostik mit der Notwendigkeit der Bewegungslosigkeit

5-709.0

Andere Operationen an Vagina und Douglasraum: Teilstationäre Dilatation der Vagina bei Kindern und Jugendlichen

8-550

Geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung

8-552

Neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation

8-559

Fachübergreifende und andere Frührehabilitation

8-644

Teilstationäre Testung oder Nachprogrammierung von internen Schrittmachern, Systemen für die kardiale Resynchronisationstherapie [CRT] oder implantierten Defibrillatoren bei Kindern und Jugendlichen

8-718.8

Beatmungsentwöhnung [Weaning] bei maschineller Beatmung: Prolongierte Beatmungsentwöhnung auf spezialisierter intensivmedizinischer Beatmungsentwöhnungs-Einheit

8-718.9

Beatmungsentwöhnung [Weaning] bei maschineller Beatmung: Prolongierte Beatmungsentwöhnung auf spezialisierter nicht intensivmedizinischer Beatmungsentwöhnungs-Einheit

8-918

Interdisziplinäre multimodale Schmerztherapie

8-91c

Teilstationäre interdisziplinäre multimodale Schmerztherapie

8-934

Teilstationäre Beobachtung bei Vergiftungen unbekannten Ausmaßes bei Kindern

8-975.2

Naturheilkundliche und anthroposophisch-medizinische Komplexbehandlung: Naturheilkundliche Komplexbehandlung

8-977

Multimodal-nichtoperative Komplexbehandlung des Bewegungssystems

8-97d

Multimodale Komplexbehandlung bei Morbus Parkinson und atypischem Parkinson-Syndrom

8-980

Intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)

8-981.2

Neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls: Auf einer Schlaganfalleinheit ohne (kontinuierliche) Möglichkeit zur Durchführung von Thrombektomien und intrakraniellen Eingriffen

8-981.3

Neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls: Auf einer Schlaganfalleinheit mit Möglichkeit zur Durchführung von Thrombektomien und intrakraniellen Eingriffen

8-982

Palliativmedizinische Komplexbehandlung

8-983

Multimodale rheumatologische Komplexbehandlung

8-984

Multimodale Komplexbehandlung bei Diabetes mellitus

8-985

Motivationsbehandlung Abhängigkeitskranker [Qualifizierter Entzug]

8-986

Multimodale kinder- und jugendrheumatologische Komplexbehandlung

8-987.0

Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit multiresistenten Erregern [MRE]: Komplexbehandlung auf spezieller Isoliereinheit

8-987.1

Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit multiresistenten Erregern [MRE]: Komplexbehandlung nicht auf spezieller Isoliereinheit

8-988

Spezielle Komplexbehandlung der Hand

8-98a

Teilstationäre geriatrische Komplexbehandlung

8-98b.2

Andere neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls: Ohne Anwendung eines Telekonsildienstes

8-98b.3

Andere neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls: Mit Anwendung eines Telekonsildienstes

8-98d

Intensivmedizinische Komplexbehandlung im Kindesalter (Basisprozedur)

8-98e

Spezialisierte stationäre palliativmedizinische Komplexbehandlung

8-98f

Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)

8-98g.0

Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit nicht multiresistenten isolationspflichtigen Erregern: Komplexbehandlung auf spezieller Isoliereinheit

8-98g.1

Komplexbehandlung bei Besiedelung oder Infektion mit nicht multiresistenten isolationspflichtigen Erregern: Komplexbehandlung nicht auf spezieller Isoliereinheit

8-98h.0

Spezialisierte palliativmedizinische Komplexbehandlung durch einen Palliativdienst: Durch einen internen Palliativdienst

8-98h.1

Spezialisierte palliativmedizinische Komplexbehandlung durch einen Palliativdienst: Durch einen externen Palliativdienst

9-403

Sozialpädiatrische, neuropädiatrische und pädiatrisch-psychosomatische Therapie

9-60

Regelbehandlung bei psychischen und psychosomatischen Störungen und Verhaltensstörungen bei Erwachsenen

9-61

Intensivbehandlung bei psychischen und psychosomatischen Störungen und Verhaltensstörungen bei Erwachsenen

9-62

Psychotherapeutische Komplexbehandlung bei psychischen und psychosomatischen Störungen und Verhaltensstörungen bei Erwachsenen

9-63

Psychosomatisch-psychotherapeutische Komplexbehandlung bei psychischen und psychosomatischen Störungen und Verhaltensstörungen bei Erwachsenen

9-642

Integrierte klinisch-psychosomatisch-psychotherapeutische Komplexbehandlung bei psychischen und psychosomatischen Störungen und Verhaltensstörungen bei Erwachsenen

9-643

Psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung im besonderen Setting (Mutter/Vater-Kind-Setting)

9-647

Spezifische qualifizierte Entzugsbehandlung Abhängigkeitskranker bei Erwachsenen

9-64a

Psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung im besonderen kombinierten Eltern-Kind-Setting bei therapiebedürftigem Elternteil und therapiebedürftigem Kind

9-65

Psychiatrisch-psychosomatische Regelbehandlung bei psychischen und psychosomatischen Störungen und Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen

9-67

Psychiatrisch-psychosomatische Intensivbehandlung bei psychischen und psychosomatischen Störungen und Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen

9-68

Psychiatrisch-psychosomatische Behandlung im besonderen Setting (Eltern-Kind-Setting) bei psychischen und psychosomatischen Störungen und Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen

9-694

Spezifische Behandlung im besonderen Setting bei substanzbedingten Störungen bei Kindern und Jugendlichen

9-701

Stationsäquivalente psychiatrische Behandlung bei Erwachsenen

9-801

Stationsäquivalente psychiatrische Behandlung bei Kindern und Jugendlichen

9-985

Teilstationäre pädiatrische Behandlung


 

Fragen und Antworten (FAQ) zum Thema

Die hier vom MDS zusammengestellten "Fragen und Antworten" beziehen sich ausschließlich auf Verfahrensfragen im Zusammenhang mit der Richtlinie des MDS nach § 283 Absatz 2 Satz 1 Nr. 3 SGB V. Inhaltliche Auslegungsfragen zu Strukturmerkmalen des Operationen- und Prozedurenschlüssels sind nicht Gegenstand.


Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin zum Thema: 

Für Fragen im Kontext der Richtlinie steht Ihnen
Frau Dr. Frauke Lehr gerne zur Verfügung.

Sie erreichen sie per  
E-Mail: f.lehr(at)md-hessen.de oder 
telefonisch: 06171/634-360.

Ihre Anträge sowie ggf. Unterlagen senden Sie bitte an:

Team Consulting stationär
Medizinischer Dienst Hessen
Zimmersmühlenweg 23
61440 Oberursel

oder per E-Mail an:

strukturpruefungen(at)md-hessen.de


SEG 4-Kodierempfehlungen

Krankenhausfälle müssen zur Abrechnung mit den Krankenkassen nach den Deutschen Kodierrichtlinien verschlüsselt werden. Für Krankenhausärzte und Ärzte der Medzinischen Dienste gehört dieses verbindliche Regelwerk daher zu den grundlegenden Instrumentarien.

Um eine bundesweit einheitliche Anwendung sicherzustellen, erarbeitet die Gemeinschaft der Medzinischen Dienste in einem fortlaufenden Diskussions- und Abstimmungsprozess Kodierempfehlungen, die dort ansetzten, wo erfahrungsgemäß Unklarheiten und Interpretationsspielräume auftreten. Diese Kodierempfehlungen fließen in eine länderübergreifende Datenbank ein, die von der Sozialmedizinischen Expertengruppe der Gemeinschaft der Medizinischen Dienste „Vergütung und Abrechnung“ (SEG 4) gepflegt und vom Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) bereitgestellt wird.

Die vorliegenden Kodierempfehlungen stellen keine rechtsverbindlichen Vorgaben dar. Die Veröffentlichung soll vielmehr die Transparenz der Begutachtungen der Medizinischen Dienste fördern und somit für eine größere Verfahrenssicherheit für Krankenhäuser und Krankenkassen sorgen.

 


Das Leistungserbringerportal

 

Über das Leistungserbringerportal (LE-Portal) können die Medizinischen Dienste und die Krankenhäuser seit dem 1. April 2021 elektronisch Daten und Dokumente zur Abrechnungsprüfung austauschen.

Krankenhäuser erhalten über das LE-Portal die Unterlagenanforderungen und können dem Medizinischen Dienst die entsprechenden Dokumente ins Portal hochladen. Der Medizinische Dienst stellt Prüfanzeigen für stationäre Begutachtungen und Begehungslisten für die Prüfungen vor Ort über das LE-Portal zur Verfügung. Zukünftig sollen über das LE-Portal auch die Übertragung unserer Gutachten sowie die Beantragung von Strukturprüfungen möglich sein.

  

Wie erhalte ich den Zugang zum Leistungserbringerportal?

Alles Wissenswerte zum LE-Portal sowie zur Anmeldung haben wir in einem Flyer zusammengefasst.

 


Überleitungsverfahren: Krankenhaus - Pflege

Das Verfahren zum nahtlosen Übergang von der Krankenhausbehandlung zur Pflege ist in Hessen in dem Vertrag nach § 112 Absatz 2, Satz 1 Nr. 5 SGB V geregelt. Anhand eines standardisierten, vom Krankenhaus ausgefüllten Erhebungsbogens prüft der Medizinische Dienst den Grad der Pflegebedürftigkeit. Aufgrund der aktuellen Änderungen durch das PSG II musste der Erhebungsbogen zum Überleitungsverfahren angepasst werden. Den aktualisierten Bogen sowie die zugehörigen Erläuterungen finden Sie hier.

Aktualisierte Erhebungsbögen

    

Erhebungsbogen im Word-Format:

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Erhebungsbogen im PDF-Format:

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Erläuterungen zum Erhebungsbogen

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Pflege

 

Qualitätsprüfung

Neben der Pflegebegutachtung bilden die Qualitätsprüfungen in Einrichtungen der ambulanten und stationären Pflege gemäß den §§ 114 ff. SGB XI das zweite Hauptaufgabengebiet des Geschäftsbereichs Pflege im Medizinischen Dienst Hessen. Im Hinblick auf das Wohl der Pflegebedürftigen ist es das Ziel der Prüfungen, die Qualität in Pflegeeinrichtungen sicherzustellen. Daher haben sämtliche Prüfungen einen beratenden Ansatz. Zur Durchführung dieser Aufgabe wurden beim Medizinischen Dienst Hessen sechs Qualitätsprüfungsteams eingerichtet.

 

Auf dieser Seite finden Sie Formulare und Vordrucke für die Qualitätsprüfung sowohl in stationären als auch ambulanten Einrichtungen sowie grundlegende Dokumente.

 

Einwilligung des Pflegebedürftigen (PDF)

Prüfung zum Schutz des Pflegebedürftigen in Pflegeeinrichtungen
Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Einwilligung des Pflegebedürftigen (Word)

Prüfung zum Schutz des Pflegebedürftigen in Pflegeeinrichtungen
Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Selbstauskunftsbogen - Stationäre Pflegeeinrichtungen (PDF)

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Selbstauskunftsbogen - Stationäre Pflegeeinrichtungen (Word)

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Selbstauskunftsbogen - Teilstationäre Pflegeeinrichtungen (PDF)

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Selbstauskunftsbogen - Teilstationäre Pflegeeinrichtungen (Word)

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Selbstauskunftsbogen - Ambulante Pflegeeinrichtungen (PDF)

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Selbstauskunftsbogen - Ambulante Pflegeeinrichtungen (Word)

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Selbstauskunftsbogen - Ambulant - Häusliche Krankenpflege (PDF)

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Selbstauskunftsbogen - Ambulant - Häusliche Krankenpflege (Word)

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Selbstauskunftsbogen - Ambulante Betreuungsdienste (PDF)

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Selbstauskunftsbogen - Ambulante Betreuungsdienste (Word)

Autor/Hrsg.
Medizinischer Dienst Hessen

Rechtliche Grundlagen

 

Die Richtlinien, die MDS-Pflege-Qualitätsberichte, Expertenstandards etc. finden Sie als PDF-Dateien auf der Homepage des MDS unter:

 

Ambulante Versorgung

  

Unterlagen-Checklisten

Für Begutachtungen durch den Medizinischen Dienst Hessen.

GKV-Hilfsmittel-Verzeichnis

Hilfsmittel-Verzeichnis des GKV-Spitzenverbandes gemäß § 139 SGB V inkl. Pflegehilfsmittel.